Besuch auf der FairHandeln Messe

Letzte Woche hat in Stuttgart die Fairhandeln-Messe stattgefunden. Die Messe steht für Fairtrade und global verantwortungsvolles Handeln. Am Freitag war ich selbst vor Ort und habe an einer Veranstaltung zu Klimagerechtigkeit in Burundi und Baden-Württemberg teilgenommen. Im Anschluss habe ich mich mit Mitarbeiterinnen der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit und weiteren Gästen der Messe ausgetauscht. So habe ich Herrn Niyogabikoze kennengelernt. Er hat die Umweltorganisation "Greening Burundi" gegründet und bereits über 40.000  Baumsetzlinge gezogen und an Kommunen und Privatpersonen in Burundi verteilt. Dort lebt ein großer Teil der Bevölkerung von der Landwirtschaft, die durch den Klimawandel besonders stark betroffen ist. Wetterextreme, wie Dürreperioden und Überflutungen, verringern die Ernteerträge. Daher ist es besonders wichtig, Baumarten zu pflanzen, die mit den bereits veränderten Bedingungen besser zurechtkommen. Die Bäume bieten nicht nur Schatten, sondern schützen auch vor Erosion.

 

 

Mit Frau Hassaballah, Frau Elghonimy und Frau Dusabe habe ich außerdem darüber geredet, wie sich Medien- und Entwicklungspolitik auf einer partnerschaftlichen Ebene verbinden lassen. Frau Dusabe ist selbst Journalistin und arbeitet für Radio Bonesha FM und hat mir von der burundischen Medienlandschaft und Frauenrechten berichtet. Diese sind in Burundi zwar offiziell verankert, jedoch sind die Informationen über Zugangsrechte für Frauen in wichtige Positionen oft noch nicht weit genug verbreitet. Wir haben daher unter anderem darüber gesprochen, wie Frauenrechte bereits in journalistische Formate einbezogen werden und wie man dies in Zukunft noch weiter ausbauen könnte.

 

Danke für den wertvollen Austausch auf dieser tollen Messe!

 

Zurück

Diese Website verwendet keine Cookies.